Neubau Niederlassung Deutscher Wetterdienst

1. Preis, beschränkter Realisierungswettbewerb

  • Auftraggeber: BRD vertreten durch BLB Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen
  • Team: Henning von Wedemeyer, Karsten Ruf, Anno Lingens, Linda Hasselmann, Lisa Höing, Frank Rödiger, Bodil Tandberg, Meike Zimmermann
  • Partner: Planorama Landschaftsarchitektur, Berlin
  • Ort: Potsdam
  • Planungs- und Bauzeit: seit 2014 bis voraussichtlich 2019
  • Leistungen: LPH 2-4 HOAI

Durch die Staffelung des Gebäudekomplexes in einen dreigeschossigen, einen zweigeschossigen und einen eingeschossigen Baukörper, deren Schmalseiten zur Hauptansicht gerichtet sind, hat die Niederlassung ein horizontales, zurückgenommenes Erscheinungsbild und fügt sich in ihrer in Naturtönen gehaltenen Farbgebung zurücknehmend in das Landschaftsbild des Potsdamer Forstes ein. Im Erdgeschoss verbindet der „Wetterboulevard“ alle Nutzungen und verknüpft sie mit dem Außenraum. Der Wetterboulevard ist der zentrale Kommunikationsraum des Gebäudes. Hier begegnen sich die Mitarbeiter und lernen Besuchergruppen die Aufgabenbereiche des Deutschen Wetterdienstes kennen.

Neubau Niederlassung Deutscher Wetterdienst
Besprechungsräume
Neubau Niederlassung Deutscher Wetterdienst
Treppe im Erdgeschoss
Neubau Niederlassung Deutscher Wetterdienst
Treppenansicht 1. Obergeschoss
Neubau Niederlassung Deutscher Wetterdienst
Wetterboulevard
Neubau Niederlassung Deutscher Wetterdienst
Kantine
Neubau Niederlassung Deutscher Wetterdienst
Neubau Niederlassung Deutscher Wetterdienst