Jüdisches Museum Frankfurt/Main

2. Preis, Beschränkter Wettbewerb

  • Auftraggeber: Stadt Frankfurt am Main
  • Team: Sandra Töpfer, Dirk Bertuleit, Katrin Wünsche, Heilbronner Lachkareff Landschaftsarchitekten / Berlin
  • Ort: Frankfurt am Main
  • Wettbewerb: 2012

Das Jüdische Museum Frankfurt am Main ist eingebettet in ein heterogenes Ensemble aus historischer Bausubstanz, modernen Solitärbauten und repräsentativen Plätzen und Freiräumen der Ufer- und Wallanlagen entlang des Mains. Der Museumsneubau wird als stadtbildprägender Solitärbau auf einem „steineren“ Sockel platziert. Dieser Sockel fungiert in Form eines architektonischen Plateaus als „Museumsvorplatz“ und beherbergt den neuen Wechselausstellungsbereich des Museums. Die Ausbildung dieses zentralen Plateaus mit Freitreppe und behindertengerechtem Zugang schafft eine multifunktionale Pufferzone zwischen Außen- und Innenraum - es wird eine eindeutige Platzsituation geschaffen.

Jüdisches Museum Frankfurt/Main
Jüdisches Museum Frankfurt/Main
Jüdisches Museum Frankfurt/Main
Jüdisches Museum Frankfurt/Main